Währing

Sexkontakte aus Wien Währing

Ein ganz lockeres Ereignis bei meinem letzten Streifzug durch Währing erlebte ich in einem Wiener Beisl: Eigentlich wollte ich nur mal so schauen, was mit den Weibern los wäre. Nur so zum Gustieren, wenn ich wieder mal geil wäre, ob´s dann auch eine geile Muschi zum Knallen gäbe. Und weil´s so heiß war, hatte ich nur eine kurze, luftige Sporthose und ein Shirt angezogen. Ohne Unterhose, weil die bei der Wäsche war. Ich setzte mich an den Tresen – die Bar- und bestellte mir ein Bier zum Abkühlen. Die junge, hübsche Kellnerin stellte mir das kühle Bier, mit weißem Schaum, auf den Tresen, und sie musste sich dabei weit überbeugen. Ihr dünnes Shirt ließ schon vorher erahnen, dass genug Holz vor der Hütte ist, um ein gewaltiges Feuer in mir zu entflammen. Als sie sich überbeugte hielt sie mir ihren Ausschnitt vor die Nase – meine Nase war fast zwischen den zwei Dingern – Titten wie Kürbisse. Ich wollte was sagen, doch plötzlich spürte ich eine warme kleine Hand auf meinem Schenkel, die sich in Richtung meines Schrittes bewegte – in die Richtung meiner Eier. Oh Gott, oh Gott, was war da los.

Schon beim Anblick der prallen Titten, hatte ich schon einen Ständer bekommen und jetzt diese Hand, die nicht innehielt und mit gezieltem Griff meinen Ständer ergriff. Auch ich wurde steif und schaute hinunter, um zu sehen, was ich so wohltuend in meiner Hose spürte. Dabei bemerkte ich, dass der Unterteil des Tresens mit einem Vorhang verdeckt war und ein roter Lockenschopf hervorkam. Verdutzt schaute ich meinen Nachbarn an. Doch der starrte nur mit einem glücklichen lächeln vor sich hin. Und bevor ich noch was sagen konnte, war mein Ständer schon umhüllt von dem roten Lockenschopf. Was sie da machte tat nur gut. Sie umhüllte meinen Ständer mit ihren Lippen und lutschte mit ihrer Zunge wie eine Göttin. Vor lauter Erregung und: weiß nicht wie mir geschieht, schmiss ich mein Glas um. Die junge Kellnerin schenkte nach und drückte mir ihre prallen Titten vor die Nase. Und das war zuviel: Der Überdruck in meinen Eiern schoss aus mir heraus und direkt in den Mund der Dame unter dem Tresen. Es war herrlich erlösend und befreiend. Die Dame unter dem Tresen wischte mir meinen immer noch prallen Ständer ab und verschwand hinter dem Vorhang. Ich war sehr befriedigt und entschied mich zum Schlafen gehen. Ich gab meinen Wunsch bekannt, zahlen zu wollen: 2 Bier, der Herr und ich hoffe, sie wurden gut bedient.

Hier findest du noch einige geile Sexkontakte aus dem 17. Wiener Bezirk.

Singles und Sexkontakte aus Wien Währing.

 

Tätowierte Linda aus Währing mag es hart

Gepostet von am Sep 17, 2013 in Währing | Keine Kommentare

Tätowierte Linda aus Währing mag es hart

Hallo, ich bin die Linda, 24 Jahre und komme aus aus Währing. Ich bin ein wildes Ding und immer auf der Suche nach starken Männern. Stark tätowierte Rubenslady wartet auf dich 🙂 Schau dir doch meine Bilder an. Größe: 171 cm Gewicht: 83 kg Haarfarbe: blond Geburtstag: 25.12.1987 Wohnort: Wien, 17. Bezirk Vorlieben: Wilde Männer, Analsex, Sex im Freien Schaut euch nur mal dieses wilde Ding an. Linda steht nach eigenen Angaben sogar auf Analsex. Das können leider nicht alle Frauen von sich behaupten. Aber alleine schon an ihrem Bilder hier,...

read more